Suche:   

Weitere News gibt es in den sozialen Netzwerken und als RSS-Feed

    

 

 

11.07.2018 - Fachkräfteportal - Weiterbildung

(Sexistischer) Deutscher Hip-Hop in der Arbeit mit Jungen und jungen Männern

Ziel des Seminars ist es, Fachkräfte zu befähigen, mit Jungen und jungen Männer zum Thema Hip-Hop und Sexismus im eigenen pädagogischen Setting arbeiten zu können.

©Pixabay

Vom 13. September 2018, 10:00 Uhr bis 14. September 2018, 17:00 Uhr, organisiert die LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V. eine Weiterbildung zu o.g. Thema. Die Veranstaltung findet in der "Alten Spitzenfabrik" Grimma, Domaer Weg 2 in 04668 Grimma statt. Eingeladen sind sächsische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die mit Jungen/jungen Männern professionell in Beziehung stehen, die deutschen Hip-Hop hören.

Deutscher Hip-Hop und Battle-Rap ist männlich dominiert: Monumentale Körper, martialisches Auftreten und derbe Sprache zeichnen diese Jugendkultur aus. Sexistische und homophobe Textzeilen gelten mittlerweile sowohl als Stilmittel als auch Qualitätsmerkmal, so scheint es. Inwieweit können Männlichkeiten und Sexismus im Hip-Hop pädagogisch aufgegriffen und bearbeitet werden? Warum ist speziell dieser abwertungsbespickte Hip-Hop bei Jungen und jungen Männern so populär? Welche Möglichkeiten bietet ein Blick hinter die (Hip-Hop) Kulissen, um mit Jungen und jungen Männern über „ihre“ Musik pädagogisch in Bewegung zu kommen?

Ziel des Seminars ist es, Fachkräfte zu befähigen, mit Jungen und jungen Männer zum Thema Hip-Hop und Sexismus im eigenen pädagogischen Setting arbeiten zu können.

Die Teilnahme kostet 90 EUR für Mitglieder LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen, ansonsten 110 EUR (inklusive Übernachtung und Verpflegung). Anmeldeschluss ist am 29. August 2018. Anmeldung und weitere Infos unter: https://www.juma-sachsen.de/event/sexistischer-hip-hop-jungen. 


Redaktion: Heidi Winter / Quelle: LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V.

Kommentare

[kommentieren] (0 bisher)