Suche:   
Lebenslagenbericht der Landeshauptstadt Dresden
Lebenslagenbericht der Landeshauptstadt Dresden

„Lebenslage – Englisch: living conditions; life situation“

Der Begriff Lebenslage bezeichnet die Lebenssituation von Menschen in biologischer, psychischer und sozialer Hinsicht. Die Lebensbedingungen von Menschen sollen mit diesem Begriff umfassender und ganzheitlicher erfasst
werden können als das mit anderen Begriffen wie zum Beispiel Klasse oder Lebensstandard möglich ist.

Vor diesem Hintergrund betrachtet der vorliegende Bericht zur Entwicklung sozialer Strukturen und Lebenslagen in der Landeshauptstadt Dresden die Lebenslagen der Einwohner der Stadt, analysiert und bewertet diese. Im besonderen Fokus dieses Lebenslagenberichtes stehen die Familienhaushalte. Fast 45.000 Haushalte mit Kindern sind ein für die Stadtentwicklung bedeutendes sozioökonomisches Potential und ein wichtiges Element des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt.

Neben der Abbildung von sekundärstatistischen Indikatoren in verschiedenen Handlungsfeldern war es notwendig, Erkenntnisse für den Teilbereich der spezifischen Untersuchung der Situation von Familien im Rahmen einer empirischen Studie zu gewinnen.

Insofern gilt mein Dank allen an der Erstellung des Lebenslagenberichtes Beteiligten, insbesondere den Professuren für Allgemeine Wirtschafts- und Sozialgeographie, Prof. Dr. Winfried Killisch, und für Mikrosoziologie, Prof. Dr. Karl Lenz, der TU Dresden. Die Ergebnisse des Berichtes sind die Grundlage für sozialpolitische Handlungsansätze der kommenden Jahre und Grundlage für Diskussion unter dem Fokus der Bewältigung der vor uns stehenden sozialpolitischen Aufgaben.



Vorwort zum Lebenslagenbericht vom Beigeordneten für Soziales, Martin Seidel

Red.: M .M (JIS)/ Quelle: GB 5/ Stand: 22.09.2014