Suche:   

Link Tipp


Das gesamte Know-how für Vereine und den Nonprofit-Bereich gibt es unter:




Weitere Informationen gibt es im Dresdner:

 


1. Sportjugend Dresden e.V.

Sportvereine und freie Träger der Jugendhilfe der Stadt Dresden besitzen die Möglichkeit, im Rahmen von vier Förderprogrammen der Sportjugend Dresden finanzielle Unterstützung für ihre Kinder- und Jugendarbeit zu erhalten. Alle Richtlinien und notwendigen Formulare einzelner Zuschussmöglichkeiten sowie eine ausführliche Zusammenfassung der Förderung findet Ihr auf der Website der Sportjugend Dresden.

Gefördert werden Anträge für Maßnahmen der Jugend- und Jugendverbandsarbeit der Sportvereine. Hierunter fallen auch die Anträge auf Pauschalförderung der Jugendarbeit im Sportverein. Zusätzlich besteht bei Vereinsjugendmaßnahmen die Möglichkeit der personenbezogenen Förderung für bedürftige Kinder und Jugendliche.

Außerdem haben Sportvereine die Möglichkeit, die Ausbildung von jungen Leuten zu Trainer/innen, Kampf- oder Schiedsrichter/innen bzw. Jugendleiter/innen von uns fördern zu lassen.

Wer offene sport,- bewegungs-, und freizeitorientierte Veranstaltungen plant, dem sei ein Antrag auf Zuschüsse aus dem Fonds „Sport bewegt Jugend“ empfohlen.

Weiterhin haben Träger der freien Jugendhilfe die Möglichkeit, die Nutzungsgebühren für ihre sportlichen Angebote über den Sportstättennutzungsfonds fördern zu lassen.

Mitgliedsvereine können über die Sportjugend Dresden Zuschüsse vom Jugendamt für zeitlich begrenzte Maßnahmen für bedürftige junge Menschen als personenbezogene Förderung beantragen. Zweck dieser Förderungsmöglichkeit ist die Reduzierung des Teilnehmerbeitrages von entsprechend zeitlich begrenzten Maßnahmen.

Quelle: Sportjugend Dresden im Stadtsportbund Dresden e. V., Tittmannstraße 39, 01309 Dresden, Tel.: 0351/ 471 90 19, Fax: 0351/ 471 90 23, email: info@sportjugend-dresden.de, internet: www.sportjugend-dresden.de


2. arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V.

2.1 Fonds für die Flüchtlingshilfe

Die Dresdner Hilfsorganisation hat ihren Fonds für die Flüchtlingshilfe aufgestockt.

Wer Geflüchteten beim Ankommen, Orientieren und Einleben in Sachsen zur Seite steht, kann bei uns einen Antrag auf Kostenübernahme für seine Hilfsprojekte stellen. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Vereine, die sich für die Betreuung von Flüchtlingen engagieren. Es werden beispielsweise Sachmittel für Beratung, Ausflüge, Feste, Sprachunterricht und Sportangebote erstattet. Der Höchstsatz der Förderung beträgt 500 Euro pro Projekt. Arche Nova hatte den Fonds im Feb. 2015 mit 5.000 Euro eingerichtet. Bis Mitte Sep. 2015 ist er durch Spenden auf 19.000 Euro gewachsen.

Der Verein «arche noVa - Initiative für Menschen in Not» ist eine Organisation, die sich auf Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung spezialisiert hat. 2014 waren Helfer in 13 Ländern im Einsatz. Die Organisation hat etwa 100 Mitarbeiter weltweit.

Weitere Informationen zum Förderdfond und zum Antragsverfahren gibt es auf der Website des Vereins .

Quelle: arche noVa - Initiative für Menschen in Not e.V., Weißeritzstraße 3, 01067 Dresden, Tel.: 0351/ 48 19 84 - 0, Fax: 0351/ 48 19 84 - 70, E-Mail: info@arche-nova.org, Internet: www.arche-nova.org


3. Aktion Mensch e.V.

3.1 für Flüchtlinge und Asylsuchende

Begegnung ermöglichen - Ehrenamtliches Engagement fördern

Die Aktion Mensch will dazu beitragen, dass Flüchtlinge und Asylsuchende von Beginn ihres Aufenthaltes in Deutschland an die Möglichkeit haben, am gesellschaftlichen und öffentlichen Leben teilzuhaben und auf Augenhöhe mit allen anderen Menschen zu kommunizieren. Wesentliche Voraussetzung hierfür ist Begegnung.

Um das große Potential an ehrenamtlichem Engagement aufzugreifen und zu unterstützen, fördert die Aktion Mensch insbesondere Projekte zur Gewinnung, Qualifizierung und Begleitung von Ehrenamtlichen oder zur Ausbildung und Qualifikation von Multiplikatoren. Das sind zum Beispiel Projekte zu den Themen Ehrenamtlichenmanagement, gemeinwesenorientierte Arbeit, Stadtteilarbeit, Tagesstruktur, Patenschaften, etc.

In folgenden Bereichen ist eine Förderung möglich:

Unterstützung von Menschen mit Traumaerfahrung

Sehr viele schutzsuchende Flüchtlinge sind traumatisiert und benötigen professionelle Unterstützung. Zudem ist der Zugang zu den Leistungen der Eingliederungshilfe vielen Flüchtlingen mit Behinderungen versperrt. Daher will die Aktion Mensch dazu beitragen, dass Dienste und Projekte aufgebaut werden, die Menschen mit Traumaerfahrung den Zugang zu gesundheitlicher- und sozialer Versorgung ermöglichen.

In folgenden Bereichen ist eine Förderung möglich:

Unterstützung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Zahlreiche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kommen nach Deutschland und sind häufig sich selbst überlassen:
Die Aktion Mensch will dazu beitragen, dass diese Kinder und Jugendlichen in „unserer“ Gesellschaft Fuß fassen.

Deshalb fördert die Aktion Mensch Dienste und Projekte der Kinder- und Jugendhilfe, die eine dauerhafte Begleitung ermöglichen, die jungen Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung stärken und den Auf- und Ausbau von Netzwerken vorantreiben.

In folgenden Bereichen ist eine Förderung möglich:

3.2 für Projekten und Einrichtungen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe, der Hilfe für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten sowie der Kinder- und Jugendhilfe

Die Aktion Mensch fördert jeden Monat bis zu 1.000 Projekte, die durch das Engagement der Lotterieteilnehmer möglich werden.

Informieren sie sich auf der Website von Aktion Mensch:

Informationen über geförderte Projekte im Bereich Bildung, Arbeit, Wohnen & Sozialraum, Teilhabe, Kultur & Freizeit sowie  Barrierefreiheit gibt es unter: www.aktion-mensch.de/projekte-engagieren-und-foerdern/foerderprojekte.html

Quelle: Aktion Mensch e.V., Heinemannstr. 36, 53175 Bonn, Tel.: 0228/ 20 92 200, Fax: 0228/ 20 92 333, e-mail: foerderung@aktion-mensch.de, web: www.aktion-mensch.de


4. Fonds Soziokultur

Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine, die im nächsten Jahr ein soziokulturelles Projekt durchführen und damit im 1. Halbjahr 2017 beginnen möchten, können ab sofort Förderanträge aus den Förderprogrammen "Allgemeine Projektförderung" und "Der Jugend eine Chance" stellen.

Einsendeschluss für beide Programme ist der 2. November 2016.

Weitere Informationen gibt es hier... .

Quelle: Fonds Soziokultur, Weberstr. 59 a, 53113 Bonn, Tel.: 0228/ 97 144 790, Fax: 0228/ 97 144 799, E-Mail: info@fonds-soziokultur.de


5. Children for a better World e.V.

5.1 "JUGEND HILFT!" - soziale Jugendprojekte

Der Countdown für die bundesweite "JUGEND HILFT!"-Förderung läuft. Ab dem 15. Oktober 2016 können engagierte Kinder und Jugendliche von 6 bis 21 Jahren mit ihren sozialen Projekten mit bis zu 2.500 Euro gefördert werden. Welchem Projekt diese Mittel zur Verfügung gestellt werden, wird in Form eines Wettbewerbes entschieden.

Die SiegerInnen werden mit bis zu 2500 Euro und einem JUGEND HILFT! Coaching belohnt, welches während eines fünftägigen Seminares in Berlin stattfindet. Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit werden behandelt, um die Jugendlichen so bei ihren sozialen Projekten bestmöglich unterstützen zu können. Unabhängig vom Wettbewerb werden jährlich weitere Anträge auf finanzielle Förderung stattgegeben.

Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 17. März 2017.

Zur Antragsplattform geht es hier... .

Quelle: Children for a better World e.V., Oberföhringer Str. 4, 81679 München, Fon: 089.452 094 322, Fax: 089.452 094 343, e-mail: fehse@children.de , web: www.children.de

 

6. Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt mit seinen verschiedenen Förderfonds Kinder- und Jugendprojekte und leistet Einzelfallhilfe.

Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt.

Bevor Sie einen Antrag für einen unserer Förderfonds stellen, informieren Sie sich bitte über die wichtigsten Fragen in unseren FAQ. Diese können Sie sich hier... herunterladen.

Auf dieser Seite finden Sie alle erforderlichen Unterlagen und Vordrucke für Ihren Antrag.

6.1 Der Kindernothilfefonds

Immer mehr Familien in Deutschland geraten ohne eigenes Verschulden in ausweglose finanzielle Situationen. Der Kindernothilfefonds kann schnell und unbürokratisch bei individuellen Notlagen helfen, wenn staatliche Stellen zu lange brauchen. Familien und Einzelpersonen, die unverschuldet in Notsituationen geraten sind, können Anträge zur Einzelfallhilfe stellen.

6.2 Themenfonds

Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schülerinitiativen für noch nicht durchgeführte Projekte stellen.

6.3 Fond für Flüchtlingskinder in Deutschland

Durch den Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes "Flüchtlingskinder in Deutschland" werden zum einen Einzelfallhilfen als individuelle Hilfsangebote und zum anderen Projekte gefördert, die Flüchtlingskindern bei der Bewältigung ihres Alltags in Deutschland helfen. Initiativen, Vereine, freie Träger, Privatpersonen oder Projekte der Kinder- und Jugendarbeit haben die Möglichkeit, Anträge zu stellen und bis zu 5.000 € zu erhalten.

6.4 Sonderfonds

Mit den Sonderfonds werden Projekte zu speziellen Themen gefördert. Diese Fonds werden von Zeit zu Zeit aufgelegt und existieren in der Regel für eine begrenzten Zeitraum.

Hier können Sie sehen, bei welchen Sonderfonds zur Zeit Anträge gestellt werden können.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des DKHW.

Quelle:  Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Leipziger Straße 116-118, 10117 Berlin, Tel.: 030/ 30 86 93 - 0, Fax: 030/ 27 95 63 4, e-mail: dkhw@dkhw.de , Internet: www.dkhw-foerderdatenbank.de


7. Terre des Hommes Deutschland e.V.

Die Arbeit von terre des hommes in Deutschland hat das Ziel, Flüchtlings- und Migrantenkindern bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu helfen. Der Schwerpunkt der Projekte liegt in der Förderung von Bildung, Ausbildung und Integration.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Vereins.

Quelle: terre des hommes Deutschland e. V., Ruppenkampstraße 11a, 49084 Osnabrück, Postfach 4126, 49031 Osnabrück, Tel.: 0541/ 71 01-0, Fax: 0541/ 70 72 33, e-mail: post@tdh.de, Internet: www.tdh.de


8. Aufwind - Kinder- und Jugendfonds Dresden e.V.

Förderzweck:

  • Förderung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Dresden
  • Unterstützung von Projekten, die präventiv z.B. gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch von Kindern arbeiten oder hilflosen Eltern bei Erziehungsproblemen zur Seite stehen.
  • Unterstützung von geeigneten Initiativen sowohl finanziell als auch durch persönlichen Einsatz seiner Mitglieder

Leistungen:

  • finanzielle Unterstützung für Dinge, die das Leben bereichern und junge Menschen auch zu eigenen Leistungen anspornen können, ihnen Mut machen und ihr Selbstbewusstsein stärken., z. B. für ein eigenes Möbelstück, eine Ferienfahrt oder eine Wochenendfreizeit, für sinnvolle Freizeitangebote wie Musikunterricht, die Mitgliedschaft in einem Sportverein oder eine Jahreskarte fürs Schwimmbad
  • gezielte Förderung, die Jugendlichen zu einem Schulabschluss und damit zu der Chance verhelfen kann, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Antragsberechtigt:

  • Privatpersonen
  • Institutionen/Träger

Beantragung online-Antrag unter: www.aufwinddresden.de/downloads/online-antrag.html

Quelle: Aufwind Kinder- und Jugendfonds Dresden e.V., Altfriedstein 6, 01445 Radebeul, Tel.: 0179/ 919 32 78, Internet: www.aufwinddresden.de, e-mail: info@aufwinddresden.de


9. Kulturbüro Dresden - Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit e.V.

9.1 DOMINO - Jugend gestaltet!

Bei DOMINO - Jugend gestaltet! bekommen Kinder und Jugendliche, die Projekte machen wollen, unkompliziert Unterstützung. Von Breakdance über Theater, Sport und Kunst bis hin zu Umwelt oder Musik - alles ist möglich!

Die neuen Anträge für 2016 sind online. Bewerbt Euch bis zum 08. Mai!

Weitere Informationen gibt es auf der Website von DOMINO.

Quelle: Kulturbüro Dresden - Büro für freie Kultur- und Jugendarbeit e.V., Bautzner Strasse 22 HH, 01099 Dresden, Tel.:  0351/ 320 15 631, Fax: 0351/ 320 15 699, e-mail: domino@kulturbuero-dresden.de



10. Quartiermeister - Bier für den Kiez

Die Vision ist eine gerechtere Wirschaft, die für den Menschen da ist. Quartiermeister ist der Weg der Initiatoren, diese Vision umzusetzen. Sie etablieren ein ganzheitliches Wirtschaften nach Prinzipien und postulieren eine Wirtschaftsordnung jenseits Profitmaximierung, Ausbeutung und Wachstumszwang.

Sie fördern mit ihren Gewinnen aus dem Bierverkauf soziale Projekte, arbeiten regional, glauben an Unabhängigkeit, sind transparent, ermöglichen Partizipation und agieren bewusst politisch. Wir versuchen stets uns und unser Produkt noch korrekter und nachhaltiger zu gestalten.

Weitere Informationen gibt es auf der Website der Quartiermeister.

Quelle: Quartiermeister - Korrekter Konsum Peter Eckert & David Griedelbach GbR, c/o Thinkfarm Berlin, Oranienstraße 183, Aufgang C, 10999 Berlin, e-mail: info@quartiermeister.org



11. Zirkus macht stark / Zirkus für alle e.V.

Der Zugang zu guter Bildung ist ein entscheidender Schlüsselfaktor für die individuelle Entwicklung eines Menschen.

Um auch bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen ein gutes Rüstzeug mit auf ihren Bildungsweg zu geben, unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung ab 2013 mit dem Programm „Kultur macht stark“ deutschlandweit lokale Bündnisse für Bildung. Zu den ausgewählten Verbänden gehört auch der bundesweit tätige Verein „Zirkus macht stark – Zirkus für alle“, der 2012 auf Initiative von den Zirkussen Cabuwazi, Berlin, und Abrax Kadabrax, Hamburg, gegründet wurde.

Zirkuspädagogische Angebote für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche sind durch ihre Attraktivität in besonderem Maße geeignet, diese Zielgruppen zu erreichen und zu integrieren. Die Zirkuspädagogik mit ihrer Mischung aus Vergnügen, spannendem Erleben, Grenzerfahrungen, starken Erfolgserlebnissen und neuen Formen des Lernens ist bestens geeignet, im ganzheitlichen Ansatz motorische, soziale, emotionale und künstlerisch-kreative Kompetenzen zu fördern. Das unvergleichbar breite Spektrum der Artistik, die sich mit anderen Künsten wie Theater, Tanz, Musik, moderne Medien verbindet, bietet für jeden etwas Besonderes. Jeder findet seinen Platz, ist einzigartig und gleichzeitig Teil eines Ganzen. Das gemeinsame künstlerische Schaffen ermöglicht die Erfahrung von Selbstwirksamkeit, also die Erfahrung, nützlich und kompetent zu sein und Anerkennung zu erhalten.

Weitere Informationen zu den Förderbedingungen gibt es auf der Website des Vereins.

Quelle: Zirkus macht stark / Zirkus für alle e.V., Karl Köckenberger, Projektleiter, Bouchéstrasse 75, 12435 Berlin, Tel.: 030/ 54 49 015 24, Fax: 030/ 54 49 015 29, e-mail: info@zirkus-macht-stark.de, web: www.zirkus-macht-stark.de



12. Ich kann was! - Initiative für Kinder und Jugendliche e.V.

Kompetenzen fördern und Kinder stärken

Die „Ich kann was!“-Initiative unterstützt soziale Projekte, in denen Kinder und Jugendliche ihre individuellen Talente erfahren und Kompetenzen ausbauen können. Ziel ist es, das Vertrauen junger Menschen in die eigenen Fähigkeiten zu fördern und sie auf diese Weise stark fürs Leben zu machen.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Vereins.

Quelle: „Ich kann was!-Initiative für Kinder und Jugendliche e.V.“, c/o Deutsche Telekom AG, Friedrich-Ebert-Allee 140, 53113 Bonn, Tel.: 0800 181 2486, Fax: 0391 58011 3858, e-mail: info@initiative-ich-kann-was.de



13. Kreisau-Initiative e.V.

Die Kreisau-Initiative organisiert seit über 25 Jahren Jugendbegegnungen, Workshops und Seminare für unterschiedliche Zielgruppen. Die Projekte sind international und inklusiv.

Die Teilnehmer/-innen kommen aus fast allen Ländern der Welt, gehören unterschiedlichen Generationen an und haben unterschiedliche Bildungshintergründe.

Die Schwerpunkte sind:

Einen Überblick aller Projekte gibt es zum herunterladen. Aktuelle Projektausschreibungen gibt es hier... .

Quelle: Nina Lüders, Kreisau-Initiative e.V., c/o Allianz, An den Treptowers 3, 12435 Berlin, Tel.: +49 (30) 53 83 63 63, Fax: +49 (30) 53 02 79 23, eMail: lueders@kreisau.de, web: www.kreisau.de/aktuelles


 

14. bridge-it! e.V.

bridge-it! Award für Partnerschaftsprojekte

Der "Bridge-it"-Award unterstützt bundesweit Schüler*innen, die sich in Süd-Nord-Schulpartnerschaften engagieren und so über Kontintente hinweg Brücken schlagen.

Der Förderpreis zeichnet herausragende Projekte, die im Rahmen einer Partnerschaft entstanden sind mit bis zu 1000 Euro aus. Außerdem werden die Top10 zur "change agents"-Tagung (caT) eingeladen.

Bewerben können sich alle jungen Menschen, die einen aktiven Partner auf Seiten eines Entwicklungs-, Transformations- oder Schwellenlandes haben und mit ihrer Projektarbeit zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele beitragen möchten.

Die Einreichung der Projektideen erfolgt online. Dazu ist eine Projektbeschreibung vorzubereiten, Bildmaterial auswählen und beides nach der Registrierung hochzuladen. Alle Informationen dazu gibt es hier... .

Quelle: bridge-it! e.V., Saganer Str. 21b, 10317 Berlin, Mail: info@bridge-it.net, Web: www.bridge-it.net

 

 

Red.: M. M. (JIS)/ Quelle: jewelige(r) Vereine/ Organisation/ Stand: 20.10.2016